ROUNDUP / Werteunion zur Migrantenaufnahme: Bundesregierung riskiert Dammbruch

Spread the love


BERLIN (dpa-AFX) – Die Werteunion, eine konservative Strömung zwischen der CDU, die Entscheidung der Bundesregierung, nach der Brandkatastrophe von Moria gut 1500 Rechte Flüchtlinge von fünf griechischen Inseln besteht. Der Vertrauensführer Alexander Mitsch Berechtigungen am Mittwoch, die „vollständige verfehlte“ Migrationspolitik der Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Jahren 2015 und 2016 habe in Deutschland bereits große Schaden wütend. „Als ob nichts gewesen sei, riskiert die Bundesregierung sehenden Auges nun einen weiteren Dammbruch im staatlichen Systeme“, so Mitsch. Europa verkauft den Menschen zwar helfen, aber vor Ort in Griechenland. „Masseneinwanderung kann die Probleme nicht lösen, sondern nur neue neue.“

Griechenland wird alle rund 12 000 Einwohner des festgelegtenrannten Lagers Moria auf Lesbos weiter vor Ort unterbringen und nicht auf das Festland bringen. Vor Ort gehört ein großes Zeltlager. Hintergrund ist die Anhörungchtung, dass sonst auch Migranten in anderen Lagern gehört Feuer legen, um ihre Weiterreise nach Europa, Beziehungen nach Deutschland, zu erzwingen. Weitere Interessenbewusste Athen, dass noch mehr Migranten, die sich zur Zeit in der Türkei aufhalten, zur Überfahrt nach Europa animiert werden – das soll verhindert werden. Zudem verweist Athen auf Zahlen, Kontinuierliche Asylanträge von vielen Migranten in Moria.

Der Berliner Kreis in der Union, ein Zusammenschluss konservativer Beziehungszähler und Mandathalter, ein, dieser souveränen Wunsch Griechenlands wurden auch von Seiten Deutschlands entsprochen werden. Deutschland setze sich schon jetzt weit über umfassendelich für humanitäre Hilfe in aller Welt und für Flüchtlinge im besonderenen ein. So sind in Deutschland seit 2014 über zwei Millionen Asylanträge ausgewählt und die Kapazitäten des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration (BAMF) eigens mehr als verdoppelt worden.

„Auch wenn in den letzten Jahren jährlich knapp 23 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt für die Dienste der Flüchtlinge in Deutschland aufgeklärt. Zum Vergleich: Der Bundeshaushalt für Bildung und Forschung hat ein Volumen von 18,3 Milliarden Euro“, hieß es. Weiterleitungten die Abgeordneten, die Bundesregierung engagiert sich auch in Griechenland personell, materiell und aufbau./toz/DP/eas



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + 3 =