STANDPUNKTE • 97-prozentiger Klimakonsens? Analyse des zweiten Teils der Cook-Studie

Spread the love



Den vollständigen STANDPUNKTE-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-97-prozentiger-klimakonsens-analyse-des-zweiten-teils-der-cook-studie/

(!) User-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Channels das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen! Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Channel. Danke. Eure KenFM-Crew. (!)

Ein Standpunkt von Markus Fiedler.

Im letzten Artikel habe ich mich ausführlich zur Cook-Studie
„Quantifying the consensus on anthropogenic global warming in the
scientific literature “ von 2013 und deren sehr kreativen Umgang
mit Zahlen ausgelassen.

Weil dieses Ergebnis nicht mit der zusammenfassenden Aussage von Cook et
al. übereinstimmte, dass ganze 97,1% aller Arbeiten dem
„Klimakonsens“ des überwiegend menschgemachten Klimawandels
zustimmten, war es wert, dazu eine Veröffentlichung zu machen. Der
14 Din A4 Seiten umfassende Artikel wurde ausnahmsweise als Gastartikel
auf der Seite anti-spiegel veröffentlicht.

Auf KenFM wurde zu meinem Text ein vielbeachteter Kommentar von Thomas
Röper als „Standpunkte-Podcast“ gesendet, der zahlreiche Reaktionen
provozierte.

Thomas Röper von Anti-Spiegel bestätigte mir inzwischen,
dass mein Artikel der meistgelesene Artikel seiner Seite sei. Alleine
schon wegen des starken öffentlichen Interesses lohnt es sich, das
Thema weiter zu vertiefen was ich hiermit mache. Diese für einen
Podcast optimierte Veröffentlichung basiert auf einem neuen Artikel mit
gleicher Überschrift, der ebenfalls auf anti-spiegel.ru als
Gastkommentar einsehbar ist. Dieser Kommentar enthält Abbildungen und
weiterführende Links zu Unterlangen als Nachweise, die in dieser Form
in einem Audio-Podcast nicht erbracht werden können. Interessenten
verweise ich daher auf die schriftliche Form des Artikels.

In Summe kam ich zur ersten Hälfte der Cook-Studie zu folgendem
Ergebnis:weiterlesen hier: https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-97-prozentiger-klimakonsens-analyse-des-zweiten-teils-der-cook-studie/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.
BitCoin-Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

https://www.kenfm.de

https://www.instagram.com/kenfm.de/
https://www.youtube.com/KenFM

Bestelle Deine Bücher bei unserem Partner: https://www.buchkomplizen.de/

source

34 Gedanken zu „STANDPUNKTE • 97-prozentiger Klimakonsens? Analyse des zweiten Teils der Cook-Studie

  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Fiedler zum wiederholten Male möchte ich Sie Auffordern einen Kommentar zu der, allenthalben geäußerten, Kritik an Ihrem Elaborat zu verfassen und nach dessen "Anpinnen", sich der Kritik zu stellen.
    Überzeugen/Widerlegen Sie uns mit Ihren wissenschaftlichen Methoden und Argumenten, diese Genugtuung sollten Sie Ihren, hier vielzählig erschienenen, Claqueuren nicht vorenthalten.

    Shivering in anticipation, I can hardly await your answers

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Wir können also ohne Probleme das was die Natur in über 150 Millionen Jahren an CO2 in Form von Kohle , Gas , Öl gebunden hat plus zusätzlich riesige Flächen von Wäldern innerhalb der letzten 150Jahre einfach abfackeln ohne das irgendwie das Klima beeinträchtigt wird??? Die Chaostheorie geht davon aus, das ein Flügelschlag eines Schmetterlings ausschlaggebend dafür sein kann, ob es nur zu einem Sommerregen oder zu einem Unwetter kommen kann. Und wenn sich wie jetzt das Klima verändert hat das bestimmt nichts mit unserem
    Verhalten zu tun, oder? Ganz zu schweigen von den sonstigen Umweltzerstörungen.

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Klima ist einfach nur: mindestens 30 Jahre Wetterdatenauswertung!! Das Wort Klimawandel ist schon falsch! Es muss heißen: globale Klimaerwärmung…

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Es erschließt sich mir nicht, warum man so viel Aufwand betreibt um Prozentzahlen zu widerlegen oder zu bestätigen.
    Was ändert sich da? Wer sagt denn, dass etwas wahrscheinlicher ist, wenn mehr Menschen da zustimmen oder ablehnen?

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    versteht durchaus, dass Datensätze wie jener des renommierten amerikanischen Klimaforschers Mickey Mouse, PhD anonymisiert werden müssen…

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Wichtig ist , dass gerade "DU MARKUS" das machst , dich könnte niemand so leicht in eine rechte Ecke stellen ! Zudem weiß jeder wie gründlich du recherchierst ! Danke

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Ein Handbuch ist von der wissenschaftlichen Arbeit des Herrn Cook streng zu trennen!
    Der Vermutungsschwall ( Min 5:30 bis {6:55} ) von Herrn Fiedler hat bei der Betrachtung der Studie nichts zu suchen.
    Ob und wie sich Herr Cook im Rahmen anderer Zusammenhänge geäußert hat ist hier irrelevant, gerade die Erbsen-Sezierer sollten sich an die von Ihnen immer eingeforderte "Stringenz" halten.

    {edit}

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Wie sehr hätte man es sich gewünscht, KenFM hätte einen wirklichen Klimaforscher eingeladen. Ken hätte seine Fragen und Einwände vorgebracht, und man hätte die Erwiderungen eines Wissenschaftlers dazu hören und sich schlau machen können. Obwohl man diese Bitte immer wieder lesen konnte, hat sich KenFM geweigert, diesem Wunsch nachzukommen. Statt dessen Argumente von Nichtfachleuten, Journalisten, nun ein Biologielehrer … Und wieder wird vermieden, sich den eigentlichen Argumenten zu stellen: was Herr Fiedler macht, ist lediglich statistisch zu beweisen, dass es Uneinigkeit gibt. So viele Köpfe, so viele Meinungen. Wow! Werden Sie doch mal konkret! Was sind die konkreten kontroversen Punkte, und was sagt die Forschung dazu? Schattengefechte zur Ablenkung? Laden Sie einen KLIMAWISSENSCHAFTLER ein! KenFM erweist sich einmal zu oft als verkappte politische Bewegung, statt als aufklärerisches Medium. Ken will seine Anhängerschaft nicht spalten, versucht die Leute über politische Feindbilder zu einen. Der Preis, den wir alle dafür zahlen, ist zu hoch. Und darüber hinaus verlieren Sie trotz allem Unterstützer. Es wird interessant, ob jene, die sie dafür an anderer Stelle gewinnen, ihre anderen Werte teilen werden. Ich würde es ihnen wünschen …

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Das ist langsam wirklich albern. 97% der Probleme auf dieser Welt haben gar nichts mit der Frage zu tun, wieviele wissenschaftliche Arbeiten zu dem Schluss kommen, dass der durch Menschen verursachte CO2-Ausstoß der Hauptverursacher des Klimawandels ist. Die Frage ist: Was können wir tun um diese 97% der Probleme zu lösen, und wie können wir den Folgen der Klimaerwärmung entgegenwirken. Selbst wenn Markus Fiedler mit seiner These recht hätte, dass die Cook-Studie keine signifikante Aussage erlaubt (denn mehr als das kann man ja aus seiner Argumentation gar nicht ableiten), welche Handlungsempfehlung ist daraus abzuleiten? Mir fällt keine ein.

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Bei einem kontrollierten Laborexperiment, bei dem man die Ausgangs- und Endwerte genau kennt, können die Resultate sehr genau quantifiziert werden. Wenn ich im Freiland arbeite und beispielsweise die Menge der Ameisen auf der Welt berechnen will, werde ich es niemals schaffen den exakten Wert zu ermitteln, da ich nicht alle Ameisen des Planeten zählen kann, es ist unmöglich. In diesem Fall muss ich Stichproben entnehmen und diese dann auf die gesamte Erde hochrechnen. Trotzdem sind diese Werte nicht falsch und wahrscheinlich recht nah am tatsächlichen Wert. Ähnlich ist es beim Anteil des Menschen am Klimawandel, hier sehr genaue Werte (mit Nachkommastellen) zu fordert, ist unseriös, da diese niemals geliefert werden können. Aber selbst wenn der Mensch nur zu 1% zum Klimawandel beiträgt, sollten wir versuchen unser Handeln zu verändern.

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    OT, da Fiedler sich ja nur mit den Statistken der Studie befasst hat, aber wer weiss, wie Photosynthese funkt, für den ist der Klimawahn eh nicht glaubhaft. Wenn man wirklich Angst vor zuviel CO2 hat, sollte man Bäume pflanzen. Denn die verstoffwechseln das Zeug zu Biomasse. Aber braucht man gar nicht zu machen, da wir ja wissen, dass die Erde schon 'automatisch' grüner geworden ist in den letzten Jahrzehnten. Gute Sache!

    Aber was red ich. Es ist wie mit den Zeugen Jehovas. Da kann man nichts ausrichten, Glaube ist eben Glaube.

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Herr Fiedler schreibt: Die Zusammenfassung von Kategorien sei "kein sauberes wissenschaftliches Vorgehen und eine vorsätzliche Täuschung des Lesers."
    Das ist großer Unfug und entweder vollkommene Unkenntnis wissenschaftlicher Methoden oder seinerseits der Versuch einer Täuschung.

    Das Bilden von Kategorien und das Suchen nach den bestmöglichen Kategorien ist ein wichtiges Mittel, um aus Daten sinnvolle Antworten zu erhalten.
    Es gibt dazu zahlreiche Anwendungen im gesamten Spektrum der Forschungsmethoden.
    Als Beispiel für die ein explorative und eher quantitative Methode ist hier die Grounded Theory (https://de.wikipedia.org/wiki/Grounded_Theory) zu nennen. Aber auch in den rein quantitativen Verfahren, wie der Clusterbildung oder der Faktorenanalyse, geht es immer darum die Daten in die bestmöglichen Kategorien einzuteilen. Was "bestmöglich" jeweils bedeutet, kann mathematisch oder theoretisch begründet sein.

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Der Klimawandel ist eine Gelddruckmaschine für die internationale Finanzmafia, wurde auch von dieser und ihrer Medienindustrie propagiert und indiziert! Wir werden verarscht und ausgeplündert, am Klima verändert das nichts, durch die Taschen der Rothschilds und ihrer Kumpanen werden voller!

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Danke Herr Fieder,
    dass Sie sich mit der umfangreichen Kritik an ihrem Pamphlet (den eine wissenschaftliche Arbeit ist das nicht) rudimentär auseinandergesetzt haben. Leider gehen Sie nur auf wenige Punkte ein und lassen den Zentralen unbeantwortet.
    Ihre ganze Argumentation basiert auf der fehlerhaften Annahme, dass alle Studien, die die Suchwörter enthalten auch als Basis in die Statistik mit eingehen müssten. Das ist aber schlichtweg falsch. Wenn ich die Wirksamkeit von Nicht-Raucher Programmen einschätzen möchte, kann ich dazu eine Literaturrecherche in einer Datenbank nach dem Suchbegriff "rauchen" machen. Ich werde allerdings viele "falsche Treffer" haben. Z. B. Artikel, die sich mit der gesundheitlichen Auswirkung von Rauchen beschäftigen, und nicht mit der Entwöhnung. Ich muss also in einem zweiten und evtl. weiteren Durchgängen diejenigen Artikel aussortieren, die nichts zu der Forschungsfrage beitragen können. Erst die übrig gebliebenen Artikel bilden die statistische Grundgesamtheit, auf deren Basis dann eine Relation berechnet werden kann.

    Wenn Sie diese Tatsache beachten würden, fiele ihr ganzes Wahngebäude in sich zusammen. Ich weiß, sie sind Bio-Lehrer und haben sich sicherlich mit der wissenschaftlichen Methode es Experimentes auseinandergesetzt. Aber bei Cook et al handelt es sich nicht um ein Experiment, Sie setzten die falschen Maßstäbe an. Zeigen Sie mir ein Lehrbuch der Methoden oder Statistik, das bei einer explorativen Fragestellung oder bei einem Literaturreview ihre Anforderungen vertritt!

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Die Cook Studie vom IPCC ist genau so verlogen, wie (OPCW ,WHO oder EZB.) Es gibt keinen Mensch gemachten Klimawandel, da sich das Klima über Jahrzehnte selbst immer wieder verändert! Doch Halt! Mittels Geoengeneering manipulieren die Amis schon über Jahre hinweg unser Wetter, oder glaubt jemand das der Weinachtsschlitten Chemische Streifen am Himmel erzeugt?

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Dies ist mitnichten eine Analyse und schon gar nicht deren zweiter Teil.
    Die Hauptkritikpunkte aus Kommentaren zu vorhergehenden Videos wurden nicht mal marginal tangiert!

    Wer "postuliert" hier angeblich etwas und dann auch noch implizit (min 8:20)?
    Soll das heißen AGW ist ein Postulat?

    Was zu Teufel kann Herr Cook dafür wenn seine Aussagen und seine Materialien von einem ominösen Andol verwendet werden? Was hat dies mit der Studie zu tun, soll hier eine Nähe insinuiert werden?

    Wieder nur eine Aufaddieren von Vermutungen und Unterstellungen, siehe ab Min 12:00, was sollen die Anmerkungen über einen "möglichen Wissenschaftsbetrug" wenn hier nichts "unterstellt" werden soll?

    Also, was soll das Ganze?

    MFG

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Die Erde ist eine Scheibe!
    Da gibt es so gar 99,9% Konsens unter den glaubwürdigen Wissenschaftlern.
    Wie viele Wissenschaftler sind glaubwürdig die an die Scheiben Theorie der Erde glauben?
    (Vorgehen: Zu erst definiere ich die Anzahl der glaubwürdigen Wissenschaftler…
    … So kriegt Mann jede gewünschte Prozentzahl hin.)
    Ganz einfach Oder? – Nix andere ist der Klimakonsens – Danke an Markus Fiedler

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Wenn Sie schon so fleißig versuchen, ein peer-reviewed Paper unwissenschaftlich in Form eines Kommentars/Leserbriefs auseinanderzunehmen, dem keiner folgen kann (Redlichkeit Adé), so bitte ich Sie, Herr Markus Fiedler, darum, folgende Studien zugleich zu beachten, die einen Consensus von 91% bis 97% erzielen:
    Doran & Zimmerman 2011 97%
    Anderegg et al. 2010 97%
    Verheggen et al. 2014 91%
    Stenhouse et al. 2014 93%
    Carlton et al. 2015 97%

    Hoffentlich finden Sie auch hier statistische Ungereimtheiten, bestenfalls gestützt auf Thesen von Toll oder Montford.

    Werden wir genauer:

    13:3514:30
    36,42% wollen sich nicht festlegen? Diese Zahl kommt nicht ein einziges mal im Paper vor? Woher nehmen Sie diese Zahl? Lt. Paper wollen sich 35,5% nicht festlegen (dazu später mehr)

    Ca. 14:5015:30
    Sie behaupten, Cook et al. würden hier Gruppen zusammenwerfen – dabei verwendet Cook nur bedingte Wahrscheinlichkeiten. Erklärung:
    Unter denen, die sich in der Frage "Klimawandel menschlich ja/nein" festlegen (ja: 62,7%; nein: 1,8%), sind natürlich diejenigen nicht zu beachten, die KEINE Aussage tätigen (35,5%), da irrelevant in der Fragestellung (sozusagen Enthaltungen).
    Rechnen wir einfach nach:
    62,7% (ja) + 1,8% (nein) = 64,5%.
    62,7% (ja) / 64,5% (gesamt ja/nein) = 0,9720930233 = 97,21% <– bedingte Wahrscheinlichkeit
    97,21% derjenigen, die eine Meinung zum AGW haben, sprechen sich PRO AGW aus.
    Statistik für Anfänger.
    Was ist daran so schwer zu verstehen?
    Mein Amüsement über Ihre Statistik-Kenntnisse hält sich somit auch in Grenzen. (timestamp 15:26)

    Ihre falschen Schlussfolgerungen nach 15:30 wundern mich dann auch nicht mehr.

    an alle KenFM Follower, DYOR (do your own research)!
    Research ist dabei ungleich Youtube Videos gucken, like da lassen und angeblich "wissen was läuft", siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Wer sich die Klimatabellen im Internet mal genau ansieht kommt zu dem schluss das der klimawandel rein gar nichts mit co2 zu tun haben kann. Bzw im Verhältnis 1 zu 10000 mit der Sonnenaktivität und der Erdachsverschiebung konkurriert.
    Wir leben in einem sogenannten Klimaoptimum. Das Abholzen der Regenwälder hingegen ist ein Verbrechen das sofort beendet gehört. stattdessen diskutiert man über Elektroautos. Das ist Verarschung hoch 3.

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Scheingefecht ! Die WHO sagt voraus , das sich die Zahl der Krebskranken in den nächsten 20 Jahren verdoppelt , schon jetzt bekommt jeder 2te Mensch Krebs , dann JEDER ! Aber Pestizide wie Glyphosat werden durchgewunken , hier könnte man kostenlos handeln . Nur der angebliche Klimawandel wird propagiert , haben wir sonst kein Problem ? Es geht dabei um viel Geld , um unser Geld !

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Ui dann sind sich also NICHT 97 Prozent aller Wissenschaftler einig, dass der Klimawandel menschengemacht ist. Frage: existiert er deswegen nicht?

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Ich bin sicher ds der Klimawandel so wie er heute beschrieben wird nicht stattfinden wird. Es werden die Auswirkungen der Sonne völlig ausgeblendet, auch die Weltraum Hintergrundstrahlung hat einen einfluss auf das Klima. Die Auswirkungen von Co2 sin in den Klimamodellen überbewertet, außerdem wird der wirkmechanismus falsch dargestellt , denn nicht die Temperatur folgt dem Co2 , sonndern umgekehrt das Co2 folgt der Temperatur mit mehreren jahrhunderten Unterschied. Man braucht nur die Vorhersagen der vieler Jahre zurück ansehen und man stellt fest das nichts so gekommen ist wie vorausgesagt. Und das wird sich so fordsetzen.

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Frage: wenn der Klimawandel nicht aufzuhalten ist sollten wir die nächsten Milliarden dann nicht besser in eine gute Infrastruktur für Flüchtlinge stecken solange das noch geht?

    Antwort
  • 14. Februar 2020 um 12:39
    Permalink

    Ich denke an dem Beispiel der Cook-Studie und der unterschiedlichen Interpretation kann man gut den Unterschied im Denken der wirklich CO2-Klimagläubigen und der Skeptikern erkennen. Während die Skeptiker nur wissenschaftlich fundierte Aussagen akzeptieren, hat die Gruppe der Gläubigen (in der Regel mit wenig Sachkompetenz) ein vorgefasstes Urteil, ein quasi-religiöses Modell vom bösen Menschen, der "Mutter Natur" ausbeutet und zerstört. Diese Weltsicht kann man schön finden, leider hilft sie hier nicht weiter. Es geht nicht um Intuition oder um ein schlechtes oder gutes Gewissen sondern um Objektivität !
    Natürlich sind die wirklichen Naturwissenschaftler wegen der unsicheren Ergebnisse und und der nicht ausreichenden Modellierbarkeit aller Einflussfaktoren vorsichtig mit ihren Prognosen. Die Computermodelle liefern keine gesicherten Aussagen für das Klima oder den genauen Anteil des anthropogenen CO2 . Je tiefer man sich (wissenschaftlich) mit dem Thema beschäftigt, um so mehr Unsicherheiten und Spekulationen erkennt man. Es ist ein Trugschluss wenn "Normalverbraucher" jetzt denken, in so einer Situation sollte man den "meisten" Wissenschaftlern oder besonderen Koryphäen oder noch schlimmer dem eigenen Bauch-Gefühl vertrauen. Man sollte einfach akzeptieren, dass es wissenschaftliche Probleme gibt, die wir einfach (noch ?) nicht lösen können, genau wie es technische Probleme gibt, die wir auch noch nicht lösen können. Einige werden wir nie lösen. 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.