Stellvertretender Vorsitzender der Waage, der von hochrangigen Abgängen nicht betroffen ist

Spread the love


Libra

Dante Disparte, stellvertretender Vorsitzender der Libra Association, sagte, er sei nicht besorgt über die jüngsten hochrangigen Abgänge aus dem Projekt, nur zwei Wochen nachdem Vodafone der neueste Name für den Abzug der vorgeschlagenen digitalen Münze geworden sei.

In einem Gespräch mit CoinDesk auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos in der vergangenen Woche sagte Disparte, dass das Libra-Projekt trotz des enormen regulatorischen Widerstands gegen das Projekt und des Ausscheidens einiger der ersten Unterstützer des Verbandes, nämlich Mastercard, Visa und Vodafone, an Fahrt gewinnt. Er sagte auch, dass die Tür für diese Firmen offen bleibt, um in Zukunft zu dem Projekt zurückzukehren, und lobte den Open-Source-Charakter der Waage als Mittel für Unternehmen, die nicht Teil des Verbandes sind, um weiterhin an der Entwicklung der Waage teilzunehmen.

„Der von uns gebaute Technologiestandard ist offen“ sagte Disparte. „Unabhängig davon, ob eine Organisation Teil des Vereins ist oder nicht, besteht unter ihnen die Möglichkeit, sich über dieses Netzwerk hinaus zu entwickeln, ohne Teil der Gründungsbemühungen des Projekts oder der Projektleitung zu sein . „

Vodafone zog sich im Januar aus der Libra-Vereinigung zurück und erhöhte die Gesamtzahl der Frühförderer, die sich aus dem Projekt zurückziehen mussten, auf acht. Während Firmen wie Visa und MasterCard das Projekt wegen regulatorischer Bedenken einstellen, will sich Vodafone stattdessen auf die Entwicklung von M-Pesa konzentrieren, dem etablierten digitalen Zahlungssystem. Das Unternehmen ist bestrebt, über die derzeit sechs bedienten afrikanischen Nationen hinaus zu expandieren.

>> Tether wächst, während Algorand schließlich USDT-Tokens hinzufügt

In der vergangenen Woche sagte MasterCard-Chef Ajay Banga, er habe sein Unternehmen aus der Waage entfernt, nachdem sich seine Einstellung gegenüber dem Projekt verschlechtert habe, weil er die Münze mit der eigenen Brieftasche Calibra in Verbindung bringen wollte und ein klares Geschäftsmodell fehlte. Disparte sagte jedoch letzte Woche, dass „Weißt du, die Unternehmen, die weggegangen sind, haben meiner Meinung nach eine weit offene Tür für zukünftige Möglichkeiten der Zusammenarbeit offen gelassen […] Es geht keine Liebe verloren und wir sind der festen Überzeugung, dass offene Technologien ein späteres Engagement ermöglichen. “

Was denkst du?

Ausgewähltes Bild: DepositPhotos © poringdown@gmail.com

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, klicken Sie auf „Teilen“





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.